Viele "Alt-Pichlinger" und vor allem ihre Kinder können sich noch an den "Sommerhuber" erinnern.

So wie auch ich, der einige Schillinge des Taschengeldes auf dem Schulweg in dieser Gemischtwarenhandlung in Süßigkeiten umgesetzt hat. Die Villa selbst ist beinahe 100 Jahre alt, 1901 wurde sie fertiggestellt. Franz Rueskäfer erwarb 1899 die "Hansleitnersölde", entfernte das alte Häuschen und errichtete die Villa Rueskäfer.

Franz Rueskäfer war Generalvertreter der Fa. Manner (Süßwaren) in Oberösterreich, er holte mit einer zweispännigen Kutsche die Produkte vom Bahnhof Asten und schickte auch die bestellten Waren an die Geschäfte von dort wieder weiter. Im Haus befand sich auch eine Krämerei (Gemischtwarenhandlung), die er bis 1925 verpachtete. In diesem Jahr überschrieb er das Haus für die Zeit nach seinem Tod vertraglich seinem Großneffen Alois Sommerhuber, der die Gemischtwarenhandlung bis 1947 führte.

1948 bis 1973 waren sein Sohn und jetziger Besitzer Otto Sommerhuber gemeinsam mit seiner Frau die "Greißler" im Ortsteil Anger.

David Weinberger