Nach dem Krieg befand sich das von den Alliierten besetzte Österreich im Wiederaufbau. Nach Abschluss des Staatsvertrages am 15. Mai 1955 und der damit einhergehenden Souveränität unseres Landes herrschte Aufbruchsstimmung - viele Familien wollten sich ein Eigenheim schaffen.

 

Beschwerlicher Hausbau

So setzte Mitte der 50er Jahre auch in Pichling eine regelrechte "Ansiedelungswelle" ein. Doch ein Hausbau gestaltete sich in jener Zeit als äußerst schwierig: Baustoffe waren Mangelware. So produzierten etwa Ziegelwerke ausschließlich für Baufirmen, die mit dem Wiederaufbau der städtischen Wohnhäuser beauftragt waren.

Es bedurfte einer gehörigen Portion Glück, da und dort einige Steine abzubekommen. Manche Linzer verdienten sich dabei auch ihr Geld mit dem Säubern und Verkauf der Ziegel aus den zerbombten Ruinen.

In Pichling kam für Häuselbauer erschwerend hinzu, dass das gesamte Gebiet aufgrund des Hochwassers 1954 zur "Überschwemmungszone" erklärt worden war und Baugenehmigungen nur provisorisch erteilt wurden.

Aus selbem Grund durften auch nur Mansardenhäuser errichtet werden.

 

Ein Quadratmeter Grund kostete Mitte der 50er Jahre in Pichling etwa 20 Schilling, jedoch gab es zu jener Zeit weder fließendes Wasser noch ein Kanalnetz (letzteres erst seit 1970). Jedes Haus deckte seinen Wasserbedarf durch einen Brunnen und besaß zur Beseitigung der Abwässer eine "Jauchegrube".

 

Steigende Bevölkerungszahl

Im Laufe der Zeit, vor allem aber während der 60er und 70er Jahre, stieg die Bevölkerungsdichte rasch an.

So wurde die Schaffung geeigneter Infrastruktur notwendig: Kanalisation, Anschluß an das städtische Wassernetz, sowie die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr - um nur einige der wesentlichen Neuerungen für Pichling zu nennen.

 

Mit dem raschen Ansteigen der Bevölkerungszahlen ging auch die Entwicklung des gesellschaftlichen Lebens in Pichling einher:

Neben der Gründung von etlichen Vereine trat auch die Pfarre St.Paul immer mehr in den Vordergrund.

Mit ihr sind viele soziale Entwicklungen in Pichling verbunden: