Der letzte Bäcker in Pichling

Mich wundert`s, wie wir das alles geschafft haben “

1972 hat die Bäckerei Doppler in der Traundorferstraße den Backofen das letzte Mal angeheizt.

Gegründet wurde sie 1954.Die Eheleute Anna und Franz Doppler arbeiteten bereits während des Krieges als Bäcker in Pichling...

weiter>>>

 

Die Brandstätter-Säge

Es ist ja in der Landschaft noch gut zu erkennen. Im Norden wurde Pichling von einem Bach durchquert, dem Aumühlbach...

weiter>>>

 

Die alte Schmiede

Vielen war er gut bekannt, unser "Schmied Hermann". Aber auch ich musste mich erst erkundigen, wie er tatsächlich hieß: Mayrhuber Hermann. Den Namen "Schmied" trägt er wegen seines ursprünglichen Berufes und seines Betriebes in Pichling...

weiter>>>

 

Bahnwärterhäuser in Pichling

Pichling wird durch die Westbahn eigentlich in 2 Teile gespalten. Die Bewohner benützen häufig den Ausdruck "drüber der Bahn" und meinen damit den jeweils anderen Teil. Der 4-gleisige Ausbau wird manche Veränderungen bringen, so werden auch die letzten Bahnwächterhäuser der K.u.K Staatsbahn abgerissen...

weiter>>>

 

Mannerschnitten in Pichling

Viele "Alt-Pichlinger" und vor allem ihre Kinder können sich noch an den "Sommerhuber" erinnern.

So wie auch ich, der einige Schillinge des Taschengeldes auf dem Schulweg in dieser Gemischtwarenhandlung in Süßigkeiten umgesetzt hat...

weiter>>>

 

Polizei

Kaum zu glauben, aber Pichling hat früher eine eigene Polizeistation besessen. Ursprünglich war sie in der Sommerhuber-Villa untergebracht. 1955 übersiedelte sie in den Ortsteil Pichling. Das Haus wurde vom Landwirt Johann Mühlberger angemietet. Es hat sich als gut geeignet für die Unterbringung der Wachstube angeboten...

weiter>>>

 

Mairbäurl

Jeder, der heute schöne Blumen, Gestecke oder im Frühjahr Jungpflanzen für den eigenen Garten in der Gärtnerei Mairbäurl kauft, ist mit der Qualität zufrieden. Den seit über 50 Jahren bestehenden Gartenbaubetrieb hier in Pichling eröffnete...

weiter>>>